Ärztehaus Ramsau
Ärztehaus Ramsau im Zillertal
  • Ärztehaus Ramsau
  • Ärztehaus Ramsau
  • Ärztehaus Ramsau
  • Ärztehaus Ramsau
Lage & Kontakt
DDr. Robert Altrichter
Dr. Eva-Maria Sigwart
Dr. Anna-Theresa Sigwart

DDr. Robert Altrichter · Dr. Eva-Maria Sigwart
Anna-Theresa Sigwart

Zahnarzt · Teampraxis für Zahngesundheit

Herzlich Willkommen in unserer grünen und großzügigen Ordination. Rundumversorgung Ihrer Zähne in entspannter und lockerer Atmosphäre von der einfachen Kontrolle über Schmerzbehandlung bis hin zur komplexen ästhetischen Versorgung mit Veneers, Keramikkronen, Brücken und Implantaten.

ALLE KASSEN!

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr · Montag, Dienstag, Donnerstag 13:30 - 16:00 Uhr · Abendtermine auf spezielle Vereinbarung

Wir bitten Sie einen Termin zu vereinbaren. Abendtermine nach Vereinbarung.

Team

DDr. Robert Altrichter

Dr. Eva-Maria Sigwart

Dr. Anna-Theresa Sigwart

Silvia Sporer

Lena Pranger-Kröll

Maria Schragl

Marion Aschenwald

Nicole Neussl

Sonja Schiestl

Leistungsübersicht

ALLE ZÄHNE BIS ZUM LETZTEN TAG

Das ist heute das Motto in der Zahnheilkunde. Von Anfang an schauen wir auf die kleinen Milchzähne und begleiten ihr Kommen und Gehen im Kindes- und Jugendlichenalter. Später bemühen wir uns um die perfekt geputzte und ordentlich in Reih und Glied stehende zweite Garnitur und unterstützen die Sauberkeit mit regelmäßiger Prophylaxe ab dem 10. Lebensjahr. Gut geputzt ist halb gewonnen! Die halbjährliche Vorsorgeuntersuchung und regelmäßige Röntgenkontrollen sind unbedingt notwendig, um eine drohende Karies rechtzeitig zu erkennen. Unsere strahlenarme digitale Röntgendiagnostik hilft uns auch die kleinsten Läsionen aufzuspüren. Hoffentlich geht alles gut und wenn nicht, hat die moderne Zahnheilkunde heutzutage wirklich sehr viel zu bieten.

A. Prophylaxe

„Vorbeugen ist besser als heilen“. Unsere professionellst ausgebildete Prophylaxeassistentin findet auch die kleinsten Beläge in den unzugänglichsten Zahnzwischenräumen und poliert sie gekonnt weg. Unbedingt probieren! Empfohlen 2 mal im Jahr! Bester Schutz vor Karies.

B. Diagnostik

Strahlenarmes digitales Röntgen der neuesten Generation. Die Strahlenbelastung eines Kleinröntgenbildes entspricht der kosmischen Strahlung eines Fluges von Innsbruck nach Rom.

C. Füllungstherapie und Zahnersatz

1. Compositefüllung
Der gängige Standard bei kleinen Läsionen ohne Höckerverlust. Ein Methacrylatmonomer wird durch UV Licht zu einem Gitter vernetzt und härtet dadurch biokompatibel aus. Farbgestaltung individuell, wird in der Front von Eckzahn zu Eckzahn von den Kassen bezahlt.

2. Inlay/Krone
Bei erheblichem Substanzverlust braucht man stabilere Füllkörper, um die Form angemessen zu ersetzen und dem Kaudruck standhalten zu können. Bei wurzelbehandelten Zähnen kommt als Zusatzverstärkung zwischen Wurzel und Krone oft ein Stift dazu (Stiftzahn). Werkstoff heutzutage fast ausschließlich Keramik.

3. Brücke
Verbindet mehrere einzeln stehende Zähne zu einem Verbund. Oft eine sehr gute Lösung. Kleiner Nachteil: Knochenschwund geht weiter.

4. Implantat
Königsweg des Zahnersatzes! Ersetzt die verlorengegangene Wurzel ideal und verhindert Knochenschwund.

5. Teilprothese
Kostengünstiger als Brücken oder Implantate, weil von der Kasse optimal unterstützt. Oft eine recht schöne und gut leistbare Lösung.

D. Kinderzahnbehandlung

Gesunde Milchzähne erleichtern den Durchbruch und die gute Entwicklung der bleibenden zweiten Zähne. Während man früher die Milchzähne nicht so ernst genommen hat, schauen wir heute sehr genau auf die Unversehrtheit aller Milchzahnflächen und behandeln kleine Läsionen sofort. Mit der 1, 2, 3 Methode geht das so schnell, dass auch die kleinsten Hasen keine Ängste mehr entwickeln. Der erste Besuch beim Zahnarzt sollte im Alter von 2,5 - 3 Jahren erfolgen, Kontrolle alle 6 Monate.

E. Ganzheitliche Zahnheilkunde

„An jedem Zahn hängt ein Mensch“
Spezialgebiet in unserer ganzheitlich ausgerichteten Praxis. Wir unterscheiden zwischen einer lokalen Belastung durch einen Zahn, einem Fokus, oder einem echten Herdgeschehen mit Fernwirkung entlang der Meridianverläufe. Es gibt Blockaden durch operative Eingriffe und nach Extraktionen („seit der OP/ Extraktion ist dort keine Ruhe“) und energetische Störungen nach Wurzelbehandlungen („der Zahn stört mich immer noch“). Weiters Störungen bei der Weisheitszahnentwicklung und Schmerzen im Kiefergelenk. Die Therapie solcher „Störfelder“ ist komplex und benötigt Zeit und Geduld. Wir arbeiten mit Homöopathie, Bioresonanz, Kräutertinkturen und energetischen Methoden. Ziel ist stets die völlige Beschwerdefreiheit!